Möglichkeits(t)räume

Eröffnung der Ausstellung „Möglichkeits(t)räume“
Beate Müller (Fotografie) / Jo Pellenz (Installation) /
Stefan Zöllner (Installation, Fotografie)

am Sonntag, 18.1.2015 11.00 Uhr
Gold-Kraemer-Stiftung, Alt St.Ulrich
Ulrichstr. 110 / 50226 Frechen-Buschbell

Ausstellungsdauer: 18.1.2015 – 8.2.2015
Öffnungszeiten: Di-So 13-18 h

OPEN

derraum OPEN-2014

2 days of chaos & order
Offene Ateliers Köln 2014 / rechtsrheinisch
13.9. und 14.9. von 13:00 bis 23:00
Dünnwalder Mauspfad 341 / artfactory
D-51069 Köln
KVB Linie 4 / Odenthalerstr

AION, Ausstellung im BBK Köln

Sabine Weber und Stefan Zoellner im BBK Koeln, 2011

Einladung
zur Eröffnung der Ausstellung Aion
Sabine Weber
Objekte, Zeichnungen
Stefan Zöllner
Objekte, Installationen
Mittwoch, 27. April 2011, um 20 Uhr im BBK Stapelhaus

Zur Eröffnung spricht Siggi Becker (Grimme Online Award 2007)
22 Uhr: Klangperformance fatagaga´s radical noise
Rainer Schütz, Gitarre; Andreas Techler, Saxophon; Stefan Zöllner, Samples;
Matthias Schwarz, Schlagzeug www.satori-hype-records.de

Ausstellung: 28.04. – 27.05.2011

Kunstraum Stapelhaus
Kulturwerk des BBK Köln e.V.
Frankenwerft 35
Eingang Mauthgasse, 50667 Köln
Tel 0221 / 2 58 21 13, Fax 0221 / 2 58 21 88
info@bbk-koeln.de, www.bbk-koeln.de
mo-fr 10 – 13 Uhr, 14 – 17 Uhr, di – 19 Uhr

Weitere Öffnungszeiten bei Anwesenheit der Künstler:
Sonntags, 01.05.2011 und 22.05.2011, 14 – 18 Uhr
Sa, 21.Mai 2011: Im Rahmen der bundesweiten Aktion
„Kulturgut stärken“ zeigen Sabine Weber und Stefan
Zöllner experimentelle Clips und Kurzfilme.

download PDF (1,2 MB)

CG Jung, der Enddecker des Kollektiven Unbewussten, hat mit „Aion“ eines seiner Bücher betitelt,
das sich mit den Symbolwelten des Selbst befasst. Sabine Weber und Stefan Zöllner haben beide
einen direkten Draht zu diesen universellen Archetypen – jeder auf ganz unterschiedliche Art
– aber ohne dabei ins Esoterische abzugleiten.
Sabine Weber dringt in ihre inneren Räume vor und steckt die eroberten Claims mit strengen
Zeichnungen ab, die das Chaos und die Gefahr zwar noch beinhalten, die aber gebannt und trans-
formiert wurden zu einer nutzbaren Energie. Messbar wird eine solche Entwicklung am Humor.
In ihren Objektkästen werden oft mit einer einzigen kleinen Geste Geschichten erzählt,
die uns zu einem befreienden Lachen bringen.
Stefan Zöllner nimmt sich dem Abfall der Konsumgesellschaft an, in dem die kollektiven Mythen
unserer Gegenwart semantisch eingefroren sind. Er löst diese Bedeutungen in alchemistischen
Laborprozessen zunächst auf, um sie dann in neue Zusammenhänge zu vernetzen. Dabei benutzt
er auch – sehr bewußt – die Sprache, um ins Unbewusste vorzustossen. Wieder aufgetaucht
aus seiner Parallelwelt, bringt er uns sonderbare Trophäen mit.

Interjection

Interjection, 2010

Stefan Zöllner präsentiert Interjection

Beschäftigung mit Comics als ästhetisches Ausgangsmaterial für die künstlerische Konzeption, Erschliessung von Methoden der Trivialisierung oder der Übertreibung, Zeichnen von Cartoons als Erholung vom Ernst der Schönen Künste, Storyboards, Speechbubbles oder Stop Motion als Erweiterung des Tafelbildes … es gibt viele Annährungen. Johannes Gehrke, Violetta Hövelmann, Anne Kaminsky, Simone Letto,  Markus Marquart, Peter Sutter und Stefan Zöllner zeigen anläßlich der Schließung des WP8 dazu korrespondierende Arbeiten.

Interjection
1-Nacht-Instant-Ausstellung
WP8
Kölner Str. 73
40211 Düsseldorf

3.11.2010
ab 20:00 Uhr